Finanzen

Für die Finanzierung des Klärwerks und des Abwasserüberleitungssystems Oranienburg – Wansdorf wurde ein Forfaitierungsmodell gewählt. Der Vorteil dieser Art der Finanzierung ist, dass die kommunalen Vermögenshaushalte nicht berührt werden.

Das Grundprinzip besteht im Verkauf eines Teils der Forderungen, die die Klärwerk Wansdorf GmbH 20 Jahre, also bis 2019 an die Abwasser einleitenden Gesellschafter haben wird, an das finanzierende Bankenkonsortium, bestehend aus der Landesbank Berlin, der Commerzbank und der Mittelbrandenburgischen Sparkasse. Der Erlös aus dem Verkauf wurde zur Errichtung des Klärwerk Wansdorf und der ADL Oranienburg-Wansdorf verwendet. Hinzu kamen Fördermittel des Landes Brandenburg und der EU für den von den brandenburgischen Partnern genutzten Teil der Anlagen.

Zwischen der Klärwerk Wansdorf GmbH und den Städten Oranienburg, Velten, Hennigsdorf und Falkensee, dem TAZV Glien und den Berliner Wasserbetrieben bestehen Einleitverträge, die die Nutzung der von der Klärwerk Wansdorf GmbH errichteten Anlagen bis zum Jahr 2025 sichert.

Die KWG in Zahlen

Bilanz (1000 EUR) 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016
Anlagevermögen 31.799 28.877 26.300 24.614 22.773 21.038 19.172 17.381 16.924 15.918
Eigenkapital 7.604 7.695 7.786 7.877 7.968 8.059 8.150 8.241 8.332 8.423
Rechnungsabgrenzungsposten (Forfaitierungsbetrag) 23.089 20.005 17.820 15.732 13.644 11.556 9.467 7.379 5.291 3.202
Bilanzsumme 34.709 31.806 29.355 26.494 25.441 23.224 21.069 18.961 19.136 19.163
Gewinn- und Verlustrechnung
(1000 EUR)
2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016
Umsatz 10.051 9.770 9.702 8.795 9.160 8.811 9.246 9.273 9.706 9.246
sonstige betriebliche Erträge 75 132 252 288 106 121 244 70 15 121
Aufwendungen für bezogene Leistungen 4.755 4.843 5.450 5.194 5.514 5.316 5.941 5.566 6.275 6.165
Abschreibungen 3.389 3.221 2.730 2.228 2.237 2.219 2.221 2.171 2.198 2.266
Zinsaufwand 1.358 1.156 1.081 885 777 700 606 518 398 277
Jahresüberschuss 91 91 91 91 91 91 91 91 91 91
Kosten der Abwasserbehandlung
(EUR/m³ netto)
2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 20151 2016
Berlin 0,73 0,73 0,74 0,65 0,72 0,67 0,69 0,73 0,70 0,66
Oranienburg (mit Leegebruch) 0,62 0,61 0,61 0,53 0,61 0,56 0,57 0,62 0,70 0,66
Hohen Neuendorf 0,72 0,71 0,72 0,64 0,70 0,66 0,67 0,71 0,70 0,66
Velten (mit Oberkrämer) 0,61 0,61 0,60 0,52 0,60 0,55 0,56 0,60 0,70 0,66
Hennigsdorf 0,62 0,61 0,61 0,52 0,60 0,55 0,56 0,60 0,70 0,66
TAZV Glien 0,63 0,63 0,64 0,55 0,62 0,58 0,60 0,63 0,70 0,66
Falkensee (mit Dallgow-Döberitz) 0,64 0,64 0,65 0,56 0,64 0,59 0,61 0,64 0,70 0,66
im Mittel 0,68 0,67 0,69 0,60 0,66 0,62 0,64 0,67 0,70 0,66

1 Wegfall des Fördervorteils für die brandenburgischen Gebietskörperschaften