Reinigungsverfahren

Abwasser im Klärwerk Wansdorf wird zunächst mechanisch und anschließend biologisch gereinigt. Der anfallende Schlamm wird in Faulbehältern ausgefault, entwässert und zur thermischen Verwendung abgegeben. Werte der aktuellen Reinigungsleistung finden Sie hier.

Vereinfachtes Schema der Abwasserreinigung

Klicken Sie auf die Grafik und erfahren Sie Einzelheiten über die Abwasserreinigungsanlage im Klärwerk Wansdorf.

Schema der Abwasserreingigung

Mechanische Reinigung Biologische Reinigung Nachklärung Schlammverwertung Biogasverwertung/Wärmeerzeugung

Mechanische Reinigung 

Rechenanlage

  • zwei automatisch beräumte Feinrechen
  • etwa eine Tonne Rechengut am Tag

Sandfang

  • zwei Sandfangrinnen mit anschließender Sandwäsche und -entwässerung
  • pro Tag fallen etwa 0,3 Tonnen Sand an

Vorklärung

  • zwei runde Vorklärbecken mit einem Gesamtnutzvolumen von 4.980 m³
  • Schlammentfernung durch Räumeinrichtungen für Bodenschlamm und Schwimmstoffe
  • Aufenthalt etwa eine Stunde

zur Übersicht

Biologische Reinigung 

  • biologische Phosphateliminierung in Kombination mit Nitrifikation und Denitrifikation
  • zusätzlich ist eine chemische Phosphateliminierung durch Zugabe von Eisen(III)-Chloridsulfat (Simultanfällung) möglich
  • zwei Belebungsbecken mit einem Gesamtnutzvolumen von 35.700 m³
  • Drucklufterzeugung über drei regelbare Turboverdichter mit Förderleistung von je 7.000 bis 14.000 Nm³ Luft in der Stunde
  • Flächenbelüftung über keramische Rohrbelüfter

zur Übersicht

Nachklärung 

  • vier Rundbecken mit einem gesamten Nutzvolumen von 20.000 m³
  • Schlammräumung durch Rundräumer mit Boden- und Schwimmschlammschildern

Vorfluter

  • bevor das gereinigte Abwasser das Klärwerk Wansdorf verlässt, wird es über eine Kaskade geführt und so zusätzlich mit Sauerstoff angereichert.
  • das gereinigte Wasser gelangt über einen 1,4 km langen Graben in den Havelkanal
  • die Einleitstelle liegt unterhalb der Schleuse Schönwalde
  • der Havelkanal wurde 1952 errichtet

zur Übersicht

Schlammbehandlung 

  • zwei Doppelrohrwärmetauscher zur Schlammerwärmung auf 35°C
  • zwei Faulbehälter mit einem Gesamtvolumen von 7.000 m³
  • eine Zentrifuge zur Schlammentwässerung mit einer Durchsatzleistung von 25 bis 40 m³ Faulschlamm in der Stunde
  • Trockenrückstand des entwässerten Schlamms: 23 Prozent
  • etwa 22.000 Tonnen pro Jahr

zur Übersicht

Klärgasverwertung/Wärmeerzeugung 

  • eine Gasreinigungsanlage
  • ein Trockengasbehälter mit einem Speichervolumen von 1.500 m³
  • ein Blockheizkraftwerk mit drei Einheiten:
    • 1. Einheit thermische Leistung 360 kW und elektrische Leistung 240 kW
    • 2. Einheit thermische Leistung 553 kW und elektrische Leistung 373 kW
    • 3. Einheit thermische Leistung 513 kW und elektrische Leistung 404 kW
  • Die elektrische Gesamtleistung unseres BHKW beträgt somit etwa 1 MW. Damit decken wir unseren Bedarf an Elektroenergie zu rund 75 % aus der Verstromung des Klärgases.
  • Das Klärgas wird für die Elektroenergieerzeugung, für die Schlammerwärmung, für die Gebäudeheizung und für die Warmwasserversorgung im Klärwerk genutzt

zur Übersicht

Text: Berliner Wasserbetriebe

In unserer Rubrik Rundgang zeigen wir Ihnen einige Fotos von unseren Anlagen.