Wir feiern am 5. Juli 2019 - 20 Jahre Klärwerk Wansdorf - » Details hier

Aktuell

Modernisierung der Schlammbehandlung hat begonnen

Montag, 30. Juli 2012

Im Klärwerk Wansdorf entstehen bei der Abwasserbehandlung täglich rund 65 Tonnen Schlamm. Dieser wird per Lkw zu Braunkohlekraftwerken transportiert und dort verfeuert.

Montage einer neuen Zentrifuge

Montage einer neuen Zentrifuge

Bevor es zu dieser thermischen Verwertung kommen kann, durchlaufen der Primärschlamm und der Überschussschlamm mehrere Verfahrensstufen, in denen ihr Wasseranteil von 99 % bis auf 75 % reduziert wird. In unserem Klärwerk erfolgt die maschinelle Entwässerung des Schlamms in zwei Stufen. Wir setzten dafür Zentrifugen ein.

Außerdem wird der Schlamm in den beiden weithin sichtbaren Faultürmen ausgefault. Das dabei entstehende Faulgas wird in unserem Blockheizkraftwerk in elektrische Energie und Wärme umgewandelt. Mehr als 50 % unseres Strombedarfs erzeugen wir so selbst.

Die Maschinentechnik der Schlammbehandlung ist seit Betriebsbeginn des Klärwerks 1998 fast durchgehend im 24-Stunden-Dauerbetrieb. Der Verschleiß der Maschinentechnik ist deutlich. Außerdem ist die elektronische Steuerung für den reibungslosen automatischen Dauerbetrieb bereits ebenfalls 14 Jahre alt.

Im September 2012 werden die Erneuerungsmaßnahmen in unserer „Schlammhalle“ beendet sein. Neue Maschinen und eine neue Prozesssteuerung werden die Verfahrensstabilität deutlich verbessern und nebenbei auch zur Energieeinsparung beitragen.

   |